Die Sportgruppe der BG Dillingen …

DIGITAL CAMERA

unsere Sporthunde

trainiert Mittwochs ab 17.30 h (freies Training) und Samstags  ab 15.00 h (mit Trainer)

Teilnehmen dürfen alle die mit ihrem Hund Spaß haben und etwas lernen wollen. Kommt einfach vorbei und schaut Euch bei uns um.

________________________________________________________________________________

 Prüfungs – und Turnierergebnisse

 

    Hunderennen bei der BG Dillingen

    Traditionell gibt es bei der BG Dillingen am Ostermontag den Osterbrunch. Im Anschluss an die Schlemmerei, dürfen dann die Hunde ran und geben alles beim Hunderennen. Natürlich steht der Spaß dabei im Vordergrund.

    Aber erstmal wollen wir uns bei der „Küche“ bedanken. Was die immer so auf die Beine stellen, das ist wirklich toll. Da kommt jeder auf seine Kosten (ähhhh Kalorien).

    Das Buffet lässt keine Wünsche offen. Von Süßem bis Herzhaftem, Fischplatte und Salate, Fleisch oder Wurst, verschiedene Puddings und Kuchen. Man kann hier endlos aufzählen, aber man muss es gesehen haben. Alles so liebevoll zubereitet und auf dem Buffet arrangiert.

    Da läuft einem gleich das Wasser im Mund zusammen.

    Tja und dann das Hunderennen. Immer ein Spaß für alle Beteiligten.

    Der Sieger in diesem Jahr war der Kleinpudel Giorgio von der Dunant.

    Und hier sind die tierischen Gäste …. leider nicht zu sehen, die Technik lässt mich mal wieder im Stich und ich kriege die Bilder nicht hochgeladen.

    (werde mich aber weiter bemühen sie nachzureichen)

    22310513_2016014885281613_2940382521146570965_n22282122_2016016691948099_6005692525252221982_n22308958_2016018071947961_2976346081838327948_n22405412_2016015531948215_6345045398713833771_n22279583_2016020845281017_5877049869880919664_n22279442_2016022248614210_2176991912151787860_n

    Sieger-Prüfungen

    BG Dillingen

    07.10.2017 Sieger-LP Richterin Saskia Brenner

    Die Sieger-Leistungsprüfung fand 2017 im schönen Saarland statt. Schön war es wirklich, denn der Wettergott meinte es sehr gut mit den Teilnehmern.

    Unsere Sportler hatten sowas wie ein „Heimspiel“ auf eigenem Gelände. Den Samstag konnte man also ganz gemütlich angehen. Begrüßen durften wir Teilnehmer der BG Lüdenscheid. Herr Fürstenau und Frau Detemple haben sich für ihre Abwesenheit entschuldigen lassen.

    Insgesamt waren 11 Teams am Start, 3 von der BG Lüdenscheid und 8x BG Dillingen. Bis zum Mittag waren die Platzübungen alle gelaufen, auch der Verkehrsteil war schon beendet und so stand dem gemeinsamen Mittagessen nichts mehr im Weg. Die Helfer in der Küche arbeiteten auf Hochtouren an Spießbraten, Kartoffelgratin und Kaisergemüse. Die kurze Wartezeit bis das Essen ganz fertig war, haben die Leistungsrichterin Saskia Brenner und die Prüfungsleiterin Ellen Stüwe schon mal genutzt und haben etliche Papiere ausgefüllt. Nach dem Mittagessen war somit nicht mehr allzuviel Arbeit für die Beiden übrig.

    Das war natürlich sehr schön, so war noch Zeit um mit den auswärtigen Teilnehmern einen schönen Waldspaziergang zu machen. Die Hunde waren natürlich froh, haben sich im sonnigen Herbstwald schön ausgetobt und bei den Menschen hat sich der Kuchenhunger bemerkbar gemacht. Also wurde bei der Rückkehr erstmal gemütlich Kaffee getrunken und von den zahlreichen selbst gebackenen Kuchen geschlemmt.

    Die Siegerehrung brachte dann folgende Ergebnisse zu Tage:

    1 Mogador’s belle Elliot                   Ellen Stüwe I/2 AK 96 P.
    2 Ricado Fleur de Cerise                 Wolfgang Spreier I/1 AK 94 P.
    3 Parti Pinto Kenjo vom Annenhof   Harald Stüwe I/1 AK 99 P.
    4 C.K. Kojek von der Silbermöwe    Martin Brill I/1F AK 93 P.
    5 Toxy Fleur de Cerise                    Emelie Herrmann I/1 AK 85 P.
    6 Gerome Fleur de Cerise               Wolfgang Spreier I/1 80 P.
    10 Gordon Fleur de Cerise                Wolfgang Spreier I/1 89 P.
    11 Parti Pinto Kenjo vom Annenhof   Harald Stüwe IV/1 AK 87 P.

    Unsere Emelie war zum ersten Mal mit Toby (Toxy) am Start. Die beiden haben viel zusammen geübt und Emelie hatte es nicht so ganz leicht mit dem verwöhnten Bürschchen. Aber sie haben sich sehr gut zusammen gerauft und wie man sieht – es hat geklappt. Die Platzübung hat nicht so geklappt, an der Hürde hat Toby dann gezeigt, dass er doch sehr genau weiß was jetzt kommt und hat schon mal bisschen selbständig gearbeitet. Nach diesem erfolgreichen Tag konnte Emelie sich auf den Sonntag freuen, denn nun stand dem ersten Start in der MCS nichts mehr im Weg.

    Zwei DPK-Sieger gab es auch noch zu feiern, Harald mit Kenjo in der LP I/1 AK und Martin mit Kojek in der LP I/1F AK. Herzlichen Glückwunsch!!!!

    Der DPK-Jahressiegertitel LP ging, mit 1.598 Punkten, wiederholt an die BG Dillingen.


    08.10.2017 Sieger-MC Richterin Saskia Brenner

    Der Sonntag war sogar noch etwas milder als der Vortag. Die Geräte waren nach Anweisung der Richterin Saskia Brenner schnell aufgebaut.

    Unser 1.Vorsitzender Wolfgang Spreier konnte nun auch noch weitere Teilnehmer begrüßen, denn aus den BGs Burgdorf, Karlsruhe und Ostfriesland Weser-Ems haben sich weitere Teams, zu denen aus Lüdenscheid und Dillingen, gesellt. Insgesamt waren 20 Starts zu verzeichnen, darunter 8x BG Dillingen, 4x BG Lüdenscheid, 4x Ostfriesland Weser-Ems, 2x Burgdorf und 2x Karlsruhe.

    Bis zum Mittagessen waren alle Läufe durch, der Verkehrsteil ebenfalls und die Küche servierte Schnitzel mit Pommes und Salat.

    Die Auswertung in der MC dauert ja immer etwas länger und so blieb an diesem Sonntag, für die Richterin und die Prüfungsleiterin, leider keine Zeit zum Spaziergang. Eine Kaffeepause war aber doch drin.

    Dann wollen wir mal wieder die Ergebnisse sehen:

    1 C.K. Kojek von der Silbermöwe       Martin Brill MCS-F 97 P.
    6 Toxy Fleur de Cerise                      Emelie Herrmann MCS 96 P.
    12 Gordon Fleur de Cerise                  Wolfgang Spreier MCS-F 96 P.
    14 Gerome Fleur de Cerise                 Wolfgang Spreier MCS 91 P.
    16 Ricado Fleur de Cerise                   Wolfgang Spreier MCE-SF 86 P.
    17 Parti Pinto Kenjo vom Annenhof     Harald Stüwe MCE-SF 93 P.
    19 Gordon Fleur de Cerise                  Wolfgang Spreier MCE-SF 91 P.
    20 C.K. Kojek von der Silbermöwe      Martin Brill MCE-SF 96 P.

    Emelie und Toby haben ihren ersten Start in der MC nun ebenfalls sehr erfolgreich abgeschlossen. Beim ersten Anlauf gleich 96 Punkte und das 1.KSA einzuheimsen, das gelingt auch nicht jedem. Also – trainiert mal fleißig weiter!

    Wie immer wenn Andreas Nendza bei uns zu Gast ist, brauchen wir uns um schöne Bilder nicht zu sorgen, denn auf der FB-Seite von Andreas werden wir mit Bildern reichlich verwöhnt. Danke dafür!

    Und zu guter Letzt sollen die DPK-Sieger nicht unerwähnt bleiben. Ulrike Koscinski mit Charly (BG Lüdenscheid) in der MCS, Traudel Jöckle mit Sir John von der Yburg (BG Karlsruhe) in der MCS-F und Martin Brill mit C.K. Kojek von der Silbermöwe (BG Dillingen) in der MCE-SF. Herzlichen Glückwunsch!!!!!!! Der DPK-Jahressiegertitel MC ging, mit 1.412 Punkten, an die BG Ostfriesland Weser-Ems.

    Ein harmonisches Prüfungswochenende ging zu Ende.

    Ein Dank geht an die Richterin Saskia Brenner und alle Helfer die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben. Ebenfalls bedanken möchten wir uns bei den Teilnehmern für ihr sportlich faires Verhalten. Wir hoffen, dass wir Euch nächstes Jahr wieder bei uns begrüßen dürfen.


    Bundessieger-Prüfungen

    BG Lüdenscheid

    23.09.2017 Bundessieger-LP Richterin Sigrid Bunk

    Die Bundessieger-Prüfungen wurden von unseren Sportlern natürlich auch besucht und so reisten Martin mit Kojek, Iris und Wolfgang mit Ricado, Gordon, Gerome und Odin, Ellen und Harald mit Kenjo, Elliot, Chester und Giorgio und als Daumendrücker Hiltrud mit Cesar nach Lüdenscheid.

    Kojek durfte mit Martin am schönen Biggesee campen. Ellen und Harald haben auch die Gelegenheit genutzt und einen Kurzurlaub mit den Pudeln auf dem Bauernhof verbracht. Hiltrud kam mit Cesar am Freitag auch da hin. Iris und Wolfgang kamen auch Freitags an und waren mit den Hunden in einer Ferienwohnung willkommen.

    Am Samstag fanden sich alle bei etwas nebligem Herbsttag auf dem Hundeplatz Spielwigge ein. Da gab es natürlich wieder ein großes Hallo der Sportler untereinander. Die Zelte wurden aufgebaut, die Anmeldungen getätigt, die Hunde nochmal Gassi geführt und schon war der offizielle Begrüßungsteil, wo die geringen Meldezahlen in der Leistungsprüfung sehr bedauert wurden.

    Eine Besonderheit gab es auch noch – die Leistungsrichterin Sigrid Bunk hatte die Richteranwärterin Luisa Kallenberg an ihrer Seite. An diesem Wochenende sollte es sich entscheiden, ob wir in Zukunft eine neue Leistungsrichterin im DPK haben werden. Es war die letzte Anwartschaft die Luisa noch zu absolvieren hatte, danach die mündlichen Prüfungen. Wir haben ihr die Daumen gedrückt und mit ihr mit gefiebert.

    Von 11 Meldungen waren 6 von der BG Dillingen und führten zu folgenden Ergebnissen:

    1 C.K. Kojek von der SilbermöweMartin Brill I/1 FAK 82 P.
    6 Gerome Fleur de CeriseWolfgang Spreier I/1 n.b.
    7 Parti Pinto Kenjo vom AnnenhofHarald Stüwe I/1AK 93 P.
    8 Mogador’s belle ElliotEllen Stüwe I/1AK 96 P.
    9 Gordon Fleur de CeriseWolfgang Spreier I/1 86 P.
    11 Parti Pinto Kenjo vom AnnenhofHarald Stüwe IV/1AK 72 P.

    Ohne Frage hatte Gerome an dem Samstag den meisten Spaß auf dem Platz. Zuerst schnüffelte er viel und war dadurch nicht so bei der Sache. Aber … wehe wenn sie los gelassen. In der Freifolge zur Hürde war seine Stunde gekommen. Leinen los und ab ging die Post! Yippie Herrchen renn doch mit, aber nee, Herrchen war erstmal erstaunt und nachdem er ihn bei gerufen hat auch sehr irritiert, denn Gerome war in Feierlaune, Versengeld war sein Motto, dabei noch schnell einen weiten Satz über die Hürde gemacht, um danach dann doch den Ernst der Lage zu erkennen und zu Herrchen zurück zu kehren. Aber leider war es da zu spät, die Prüfung gelaufen, aber der Spaß war es wohl wert.

    Den einzigen Bundessieger-Titel in der LP konnten Ellen und Elliot ergattern. Bundessieger in der LP I/1 AK.

    Und nochmal was zu feiern gab es für die ganze Mannschaft, denn der Bundessieger-Titel in der Mannschaftswertung ging an die Sportler der BG Dillingen.

    Herzlichen Glückwunsch!!


    BG Lüdenscheid

    24.09.2017 Bundessieger-MC Richterin Sigrid Bunk

    Tag 2 – 31 Meldungen insgesamt, auch hier wieder 6 Meldungen von der BG Dillingen. Da am Vortag schon 6 Teams gestartet waren, musste man aufpassen um den eigenen Einsatz nicht zu verpassen.

    8 C.K. Kojek von der SilbermöweMartin Brill MCS-F 99 P.
    22 Gerome Fleur de CeriseWolfgang Spreier MCS 86 P.
    25 Gordon Fleur de CeriseWolfgang Spreier MCS-F 94 P.
    28 Parti Pinto Kenjo vom AnnenhofHarald Stüwe MCE-SF 87 P.
    29 Gordon Fleur de CeriseWolfgang Spreier MCE-SF 87 P.
    31 C.K. Kojek von der SilbermöweMartin Brill MCE-SF 91 P.

    Gordon wollte es seinem Bruder gerne nachmachen und etwas rum albern, aber der stramme Ton von Herrchen hat ihn sofort erreicht und er zog es vor lieber brav mitzumachen.

    Kenjo war auch wieder spaßig drauf, einen schnellen Wälzer musste er in der Platzübung doch riskieren.

    Und wie es eben so ist, die Auswertung der MC dauert immer ziemlich. Mit Anwärter noch etwas mehr, denn Ordnung muss sein.

    Dazwischen musste Luisa ja auch noch „gequält“ werden, die mündlichen Prüfungen vor dem Richterkremium standen an.

    Also gingen die Hundeführer zwischendrin gemütliche Gassigänge, alberten rum und brachten auch noch spektakuläre Showeinlagen zustande.

    Die Sportler der BG Dillingen hatten sich „am Berg“ eingenistet, Zelte aufgestellt und Stühle. Und weil es manchmal bisschen mühsam ist sich nebeneinander sitzend zu unterhalten, tja, da dachte Wolfgang, dass er seinen Stuhl auch gegenüber der Bank hinstellen könnte, gäbe eine schönere Plauderrunde. Und dann kam es wie es musste, der Stuhl stand rückwärts etwas bergab, Wolfgang mit Schwung reingeplumpst und hat eine sehr schöne Rolle rückwärts den Berg runter gemacht. Ganz klar, dass da Haltungsnoten verteilt wurden und manche sich vor lachen nicht mehr halten konnten.

    Keine Sorge – es ist ihm nix passiert, er ist schließlich sehr sportlich.

    Mittlerweile waren die Auswertungen gemacht, die Siegerehrung brachte es an den Tag.

    Kojek hat es geschafft sein Herrchen gut durch den Parcours zu bringen. Wir gratulieren zum Bundessieger-Titel in der MCS-F!!!!!!

    Und gleich nochmal Gratulation an Luisa Kallenberg, sie hat die Prüfungen alle geschafft.

    Der DPK hat eine neue Leistungsrichterin!

    Herzlichen Glückwunsch, an dieser Stelle nochmal!!!!!

    Um den Tag dann ordentlich ausklingen zu lassen waren „unsere“ im Steakhaus verabredet. Lüdenscheid ohne einen Besuch im Lieblings-Steakhaus, das geht gar nicht. Also saßen alle erwartungsvoll und hungrig am Tisch, ließen den Tag nochmal aufleben und stellten auf einmal fest, dass alle die nach ihnen kamen schon ihr Essen hatten und teilweise auch schon wieder gegangen waren.

    Nana? Hat man uns denn vergessen? Jo – hat man! Eigentlich hatte man vorher ja auch schon eine Panne, denn die Bestellung der Getränke war wohl irgendwie verloren gegangen. Es wurde sich reichlich entschuldigt und dann ging es flugs. Aber – wieso kommt kein Essen? Vom gleichen Tisch den Zettel verschlurt – gar nicht typisch für das Lokal. Naja, der Kellner sagte, er macht es wieder gut und man war gespannt. Hei und er machte es gut – es gab eine super leckere Nachspeise als Trostpflaster. Dafür könnte man glatt nochmal „vergessen“ werden, da waren sich alle einig.

    Es war ein tolles Wochenende.

    Danke BG Lüdenscheid


    BG Burgdorf

    19. und 20.08.2017 Richterin Sigrid Bunk

    Martin und Kojek haben an dem Mobyclass-Turnier der BG Burgdorf teilgenommen. Sie wurden auch tatkräftig durch Daumen drücken von Hiltrud und Cesar unterstützt.

    Mit der Startnummer 7 haben die Zwei glänzend abgeschnitten. MCS-F 98 Punkte. Und gleich nochmal durchgestartet mit der Startnummer 26 brachte die MCE-SF 94 Punkte ein.

    Herzlichen Glückwunsch!


    BG Lüdenscheid

    05. + 06.08.2017 Richter Erhard Fürstenau

    Ein weiteres Prüfungswochenende haben Martin, Iris, Wolfgang, Ellen und Harald bei der BG Lüdenscheid verbracht. Freitags war Anreise für Spreiers und Stüwes. Man traf sich unter der Autobahnbrücke. Natürlich wissen die Insider nun, wo übernachtet wurde. Nach dem gemeinsamen Frühstück ging es frohgemut nach Spielwigge. Zuerst wurden die Quetschies aufgebaut, die Hunde sollen es schließlich so bequem wie möglich haben, nochmal schnell auf Lösegang und zurück zum Platz gedüst uuuuuund? Nee nix ging los. Eine Stunde zu früh da gewesen. Die Prüfung sollte erst um 10 h beginnen. Also einen Gang runter geschaltet und noch einen auf gemütlich gemacht. Zwischenzeitlich ist auch Martin eingetroffen. Martin ist mit Wohnwagen unterwegs, denn im Anschluss an die Prüfungen wird er an die Nordsee fahren und sich erstmal ein paar Wochen Urlaub gönnen. Nach dem anstrengenden Wochenende auch nötig.

    Luisa Kallenberg stand auch an diesen beiden Tagen dem Leistungsrichter-Obmann Erhard Fürstenau zur Seite. Das Wetter war annehmbar, wechselnde Bewölkung und Sonnenschein haben sich abgelöst, dem ein oder anderen wurde auch noch ein Sonnenbrand beschert.

    Wollen wir mal zu den nüchternen Ergebnissen kommen

    LP – 7 Starts haben unsere Sportler gemeldet, aber einer wurde gestrichen, weil nicht statthaft. Also bleibt es bei 6 Starts der BG Dillingen. Gesamtmeldezahl 15.

    2

    C.K. Kojek von der Silbermöwe

    Martin Brill

    I/1 F AK

    84 P.

    8

    Parti Pinto Kenjo vom Annenhof

    Harald Stüwe

    I/1 F AK

    85 P.

    10

    Mogador’s belle Elliot

    Ellen Stüwe

    I/1

    AK

    90 P.

    11

    Gerome Fleur de Cerise

    Wolfgang Spreier

    I/1

    75 P.

    13

    Gordon Fleur de Cerise

    Wolfgang Spreier

    I/1

    86 P.

    15

    Parti Pinto Kenjo vom Annenhof

    Harald Stüwe

    IV/1 AK

    78 P.

    Soweit die nüchternen Zahlen, dem ist ja nix mehr hinzuzufügen.

    Geschichte am Rande. Freitagabend waren Iris und Wolfgang zum Essen. Die Pudel sind mitgefahren, aber ganz lieb im Auto geblieben. Die Leute ringsum haben sich noch lobend geäußert, wie brav die Hunde doch seien. Welches Herrchen und Frauchen hört das nicht gerne? Also wurde nach der Rückkehr am Auto auch fleißig gelobt und sich gefreut, dass die Hundis einen so guten Eindruck hinterlassen haben. An der Pension angekommen zeigte sich, dass drei der Jungs brav waren, aber der Jungspund Odin – tja, der hatte Appetit auf Jacke und diverse andere erreichbare Sachen. Richtig gelesen, Appetit, denn von der Jacke fehlte tatsächlich ordentlich was und war auch nicht mehr aufzufinden. Hat Hundchen wohl genüsslich verspeist. Die Freude von Iris hielt sich sehr in Grenzen, denn es war ihre Jacke.

    Abends waren dann einige Hundeführer verabredet und trafen sich im Steakhaus, was natürlich nicht unbemerkt vonstatten ging, denn, wann sieht man nochmal so viele Pudel in einem Biergarten? Fröhlich ging der Abend zu Ende, Harald und Wolfgang machten sich zu Fuß auf den Weg zur Pension, während Ellen und Iris lieber mit dem Auto fuhren. Eine gemeinsame Gassirunde mit allen 8 Pudeln war dann aber doch noch drin, Ordnung muss schließlich sein.

    Am Sonntag ging es zeitig um 9 h los. Zahlreiche Helfer waren beim Aufbau des Parcours zu sehen, denn die Mobyclass stand auf dem Programm. Insgesamt gab es 23 Starts, die Dillinger waren 6x an der Reihe.

    10

    C.K. Kojek von der Silbermöwe

    Martin Brill

    MCS-F

    91 P.

    16

    Gordon Fleur de Cerise

    Wolfgang Spreier

    MCS

    89 P.

    18

    Gerome Fleur de Cerise

    Wolfgang Spreier

    MCS

    75 P.

    20

    Gordon Fleur de Cerise

    Wolfgang Spreier

    MCS-F

    89 P.

    21

    Parti Pinto Kenjo vom Annenhof

    Harald Stüwe

    MCE-SF

    88 P.

    23

    C.K. Kojek von der Silbermöwe

    Martin Brill

    MCE-SF

    84 P.

    Nochmal die nüchternen Zahlen.

    Unsere sportlichen Defizite müssen wir nun alle wieder aufarbeiten. Martin hat sich schon ziemlich gut gesteigert, hat sich die Gangarten zwischenzeitlich gut angeeignet, aber es gibt immer noch das ein oder andere Missverständnis zwischen ihm und Kojek. Der Slalom hatte war diesmal der Stolperstein der beiden, wer da wem in die Quere kam, das ist im Nachhinein nicht mehr zu klären. Unbewusste Führerhilfen, die Kojek überhaupt nicht nötig hätte, sind aber von Martin sehr schwer zu unterdrücken.

    Ellen und Elliot müssen auch nochmal nachsitzen. Gruppentraining wäre bei den Beiden sehr nötig. Ebenso bei Kenjo und Harald. Kenjo findet Gruppe laufen auch nicht mehr so dolle, lieber wälzt er sich zum Stressabbau in der Wiese rum und erheitert damit das Publikum. Gordon und Wolfgang haben im Moment ein Problemchen mit dem Weitsprung, während Gerome noch einige Baustellen im Parcours hat. Man sieht, es ist noch einiges zu tun, also packen wir es an. Aber erst zuhause, gelle.

    Sonntag vor der Siegerehrung – es gab natürlich wieder Würstchen für die Pudel, Kojek hatte die Nase im Wind und ging schon mal auf Extratour, natürlich ganz unbemerkt von Martin, der wähnte sein Bübchen ja noch bei der Bank, die die ganze Zeit von uns belagert war. Während also alle Teilnehmer nach vorne gerufen wurden, die Siegerehrung beginnen sollte, da viel Martin auf, dass er Kojek gar nicht mitgebracht hat. Derweil wurde allerdings an der Theke gerätselt, wessen Hund das denn wäre, der da versuchte ein Würstchen zu ergattern. Da entdeckte Martin Kojek,der gerade in dem Moment von einem netten „Onkel“ am Strick gepackt wurde, um sein Herrchen ausfindig zu machen. Martin gingen fast die Augen über, ob dieser Dreistigkeit, seinen Hund zu entführen. Jedenfalls haben wir alle herzhaft gelacht.

    Danach wurde noch ein Gruppenfoto geschossen und schon hat sich die Gesellschaft aufgelöst. Die Zelte waren schnell abgebaut und verstaut und ab ging es zur Pension. Duschen und danach ab zum Trog, Essen muss ja wohl sein. Harald und Wolfgang sind wieder zu Fuß aufgebrochen, während die Mädels mit dem Auto hin kutschiert sind. Da man zeitig dran war, wollte Harald noch einen Spaziergang um die Talsperre machen. Wolfgang und Iris haben aber gestreikt, Matratzenhorchdienst war ihnen lieber. Also sind Ellen und Harald nochmal los, haben ihren Plan jedoch umgeworfen und sind lieber durch den Wald gelaufen. Aufgrund der Ortsunkenntnis, ist es dann ein etwas weiterer Rundgang geworden. Am Ende des Marsches war dann die nötige Bettschwere leicht überschritten, sowohl bei Mensch als auch bei Tier. Wobei der Wecker morgens bei den Pudeln nicht so gut ankam, die wollten sich lieber nochmal umdrehen. Nach dem gemeinsamen Frühstück, war allerdings ziemlich zügig Aufbruchstimmung und die Heimreise angetreten.

    Lüdenscheider – wir kommen wieder – schon recht bald ist Bundessieger und die Dillinger sind wieder dabei.

     20430149_1988874164662352_6205472172544421303_n20170729_10232420170729_10233320170729_10234420526202_1988870474662721_4507453212548146166_n20429850_1988870034662765_971901995930292116_n

    BG Dillingen

    22. + 23.07.2017 Richter Peter Gaßner

    In der Nacht zum Samstag ging ein heftiges Gewitter übers Saarland und brachte etliches an Regen. Morgens war es nicht mehr so dolle heiß, wie die Tage zuvor. Was die Teilnehmer natürlich gefreut hat.

    Begrüßen durften wir Teams aus Ostfriesland/Weser-Ems, Lüdenscheid, Karlsruhe und Dillingen. Insgesamt wurden dem Leistungsrichter Peter Gaßner und der Leistungsrichter-Anwärterin Luisa Kallenberg 18 Prüflinge vorgeführt.

    Den Anfang machten die Sportler der Stufe LP IV. Die Geräte waren schnell aufgebaut und schon ging es los.

    Erst Laszlo und Rosi, die leider fest in den Krallen der Prüfungsangst gefangen war und so den armen Hund nicht sicher führen konnte. Es blieben 72 Punkte in der LP IV/1 AK

    Wolfgang wollte es nochmal wissen und startete mit Ricado, obwohl der doch schon längst im Ruhestand ist. Ricado sonnte sich in der allgemeinen Aufmerksamkeit und hatte dadurch den einen oder anderen Punkt „vertanzt“. 86 Punkte in der LP IV/2 AK

    Kenjo und Harald hatten irgendwie Startschwierigkeiten. Kenjo war sehr unkonzentriert, schnüffelte und trödelte. Die Leute in der Gruppe waren auch interessant, 79 Punkte in der LP IV/1 AK.

    Weiter ging es mit der LP I mit Kojek und Martin. Die Gruppe war ne Herausforderung, Martin hat sich bisschen „verlaufen“, aber Kojek blieb eisern dran. 91 Punkte in der LP I/1 F AK.

    Elliot wollte in der Gruppe mal wieder trödeln und Ellen gab nicht nach, so wurde die Leine 2x stramm, die Sitzübung war reichlich schief ausgefallen, aber 96 Punkte in der LP I/1 AK.

    Kenjo und Harald waren nun etwas besser unterwegs, aber mehrere Schlenker, seitens Kenjo, ließen Punkte purzeln. 92 Punkte LP I/1 F AK.

    Gordon und Wolfgang waren sehr flott unterwegs. Leider konnte Wolfgang öfter die Füße in den Grundstellungen nicht stillhalten und so blieben 89 Punkte in der LP I/1.

    Gleich nochmal in der LP I/1 F verlor das Team bisschen an Geschwindigkeit. Im ersten Winkel ist Gordon stehen geblieben und guckte Wolfgang ne Weile hinterher. Aber dann hat er doch schnell wieder aufgeschlossen. Durch die Gruppe ging es dann noch ein bisschen gemütlicher. 86 Punkte.

    Wolfgang musste dann gleich nochmal ran und führte Gerome in seiner ersten Prüfung. Leider waren die zwei dabei nicht erfolgreich. 68 Punkte in der LP I/1.

    Direkt im Anschluss ging es in den Verkehrsteil. Rosi mit der Startnummer 1 ging vorne weg und wollte ganz selbstverständlich zum Friedhof laufen. Rechnung aber ohne den Wirt gemacht – diesmal ging es direkt nach vorne zur Straße. Samstag ist dort natürlich einiges mehr los. Nachdem die Straße einige Male überquert wurde, ging es Richtung Platzanlage zurück. Ah sagten einige Teilnehmer, aber jetzt gehen wir zum Friedhof, aber nee, auch jetzt nicht. Angebunden wurden die Pudel am langen Zaun der Nachbarn. Und schwupps war auch der Teil beendet und alle Teilnehmer auf den Platz entlassen.

    Nun wurde auf das Mittagessen gewartet – im Saarland im Sommer, was gibt es da? Ganz klar SCHWENKER!!!!!!!!!!

    Die Wartezeit haben Peter Gaßner und Luisa Kallenberg genutzt und sich schon mal an die Auswertung gemacht. Tja und weil sie schon mal dran waren, haben sie auch gleich alle Papiere ausgefüllt, sehr zur Freude der Prüfungsleiterin Ellen. Die saß gemütlich in der Runde und plauderte und hatte einen schönen Tag. Nochmal vielen Dank an die Beiden!

    Eine ganz gemütliche Kaffeerunde, mit viel leckerem selbstgebackenem Kuchen, durfte natürlich auch nicht fehlen. Und weil gutes Essen müde macht, hat dann auch der ein oder andere Teilnehmer noch ein kleines Nickerchen gemacht, während andere lieber einen Spaziergang mit den Pudeln gemacht haben.

    Als alle wieder versammelt waren, war das Highlight dran. Siegerehrung. Bekanntlich interessieren die Hauptdarsteller sich ja nicht für Papier, was soll ein Pudel schon mit einer Urkunde. Pudel will WIENERLE haben. Da fällt es manchem Herrchen und Frauchen schwer seinen Liebling zu überzeugen, dass er noch nicht dran ist, oder schon dran war. Natürlich gab es auch ein Würstchen für die „Begleitpudel“. Es soll doch wirklich keiner leer aus gehen.

    Danach löste sich die Runde langsam auf – natürlich sehen sich morgen alle wieder bei der Mobyclass.

    In der Nacht zum Sonntag gab es schon wieder ein Unwetter – aber bis zum Morgen war alles wieder im Lot, bisschen kühler, aber es ist trocken geblieben.

    Peter Gaßner musste diesmal ohne Unterstützung klar kommen, die Anwärterin hatte andere Termine wahr zu nehmen. Der Parcours war mit viel Hilfe schnell aufgebaut – kleine Showeinlage musste noch sein. Die Wippe wollte nicht so um die Ecke wie Ellen es geplant hatte und schwupps landete sie auf ihrem Hinterteil. Als Zeitnehmer fungierten Charlotte und Ellen, somit konnte es los gehen.

    Mit der Startnummer 1 waren Kojek und Martin stramm unterwegs. Wer da die Führung hatte war nicht eindeutig zu klären, denn Martin marschierte neben Kojek her und Kojek arbeitete sehr selbständig und sauber, somit ging nicht ein Pünktchen verloren und die Traumwertung von 100 Punkten in der MCS-F war erreicht.

    Ursus machte es Margot nicht ganz so leicht, denn sein Temperament wollte das ein oder andere Mal mit ihm durchgehen. 93 Punkte in der MCS-F.

    Bei Gordon und Wolfgang war die MCS fast perfekt, 97 Punkte. Beim zweiten Lauf, in der MCS-F, verfehlte Gordon den Reifen und es blieben 94 Punkte.

    Dana und Margot hatten im B-Lauf einen kleinen Zusammenstoß, zum Glück ist nix weiter dabei passiert, 94 Punkte in der MCS-F.

    Der A-Lauf war beendet und die MCE-ler waren dran. Zuerst Kenjo und Harald. Kenjo war an diesem Tag freudiger unterwegs, die Gangarten sahen sehr gut aus. Der Lauf durch die Gruppe allerdings bescherte Harald dann eine Überraschung, stand er doch auf einmal alleine in der Grundstellung. Kenjo war auf Abwegen, hat sein Frauchen, die ja Zeitnehmerin war, entdeckt und musste mal schnell hallo sagen. 93 Punkte in der MCE-SF.

    Laszlo und Rosi hatten einen denkbar schlechten Start in der MCE-SF. Charlotte war Zeitnehmerin, hat aber, kurz vor dem Start der Beiden, den Platz verlassen – geht gar nicht – , dachte sich Laszlo, – wo willst du denn hin, wenn ich doch gerade komme -. Ja und so hatte Rosi ihre liebe Mühe, Laszlo zu überzeugen, dass er mit ihr kommen soll. Immer wieder stand der arme Hund da und suchte nach Charlotte. Das zog sich bis zum Ende der Gruppe hin. Danach kam er dann doch noch in den Arbeitsmodus. 83 Punkte.

    Das Schlusslicht bildete dann Kojek mit seinem zweiten Lauf. Da war dann klar, dass nun Martin die Führung übernommen hat. Eine schöne Unterordnung zeigten die Zwei und wurden mit 98 Punkten in der MCE-SF belohnt.

    Der Verkehrsteil klappte auch wie am Schnürchen. Nun hieß es für die Teilnehmer zum gemütlichen Teil überzugehen. Mittagessen war angesagt.

    Peter und Ellen machten sich über die Papiere her, die Arbeit ging Peter flott von der Hand und so hatten die Zwei auch bald den gemütlichen Teil erreicht. Die Kaffeezeit war angebrochen und es wurde wieder tüchtig geschlemmt. Dem leckeren Kuchen ist aber auch wirklich schwer zu widerstehen.

    Gemütlich wurden die Ehrengaben schon mal aufgestellt. Dies war dann schon für Einige total spannend. Warum wohl? Ganz klar – auch diesmal haben die WIENERLE nicht gefehlt und die Hauptdarsteller, unsere Pudel und Nichtpudel, wollten ihre Belohnung einheimsen. Es wurde keiner vergessen, nee, nee, da passt Ellen schon gut auf und jeder Hund, der am Prüfungstag anwesend ist, bekommt seinen Anteil.

    Einige Teilnehmer haben sich danach auf die Heimreise begeben, während die Sportler aus Lüdenscheid und Ostfriesland noch einen Tag in unserem schönen Saarland verbrachten.


    BG Stuttgart

    01.+02.07.2017 Richter Peter Gaßner

    Freitag sind schon einige unserer Sportler nach Stuttgart aufgebrochen. Als hätten sie sich verabredet, trafen sich Iris, Wolfgang, Ellen und Harald auf der Autobahn und fuhren ein gutes Stück zusammen. Die Anreise gestaltete sich allerdings als Geduldsprobe, viele Staus machten die Reise nicht gerade zum Vergnügen. Aber zu guter Letzt war der Abschluss dieses stressigen Tages dann doch noch ein Vergnügen. Die Vier trafen sich nämlich am Abend und ließen den Tag bei einem lecker Essen ausklingen.

    10 Teams stellten sich, am Samstag, dem Leistungsrichter Peter Gaßner, der von der Leistungsrichter-Anwärterin Luisa Kallenberg unterstützt wurde. Wie immer bei der BG Stuttgart, war die Stimmung locker und es wurde schon am frühen Morgen viel gescherzt und gelacht.

    Bei erträglichen Temperaturen machten Gordon und Wolfgang ihre Sache ganz gut und retteten 92 Punkte in der LP I/1. Elliot und Ellen waren flott unterwegs, klappte gut bei den Zweien, 98 Punkte in der LP I/1 Ak und das 1.KSA war ihnen sicher. Bei Kenjo und Harald lief es zunächst auch, aber Kenjo streikte bei der Hürde. Die LP I/1 F AK brachte den Beiden 85 Punkte ein. Nach kurzem Umbau ging es gleich nochmal in der LP IV/1 AK weiter. Aber das „Hürdenproblem“ blieb bei Kenjo weiter stecken und somit gab es 87 Punkte für das Team.

    Am Abend waren die Prüfungsteilnehmer allesamt zum gemeinsamen Essen in der Jugendfarm verabredet.

    Der Sonntag startete etwas feucht, die Nacht über regnete es. Eine leichte Prise hat aber dafür gesorgt, dass die Prüfung auf trockenem Rasen statt fand. 16 Starts hatte die Mobyclass zu verzeichnen.

    Erster Starter der BG Dillingen war Martin mit Kojek in der MCS-F. Kojek souverän wie immer behielt 97 Punkte. Bei Wolfgang und Gordon gab es nur kleine Unsicherheiten in der MCS, 95 Punkte waren das Ergebnis. Die MCE-SF haben Ellen und Elliot gaaanz gemütlich absolviert und bekamen 91 Punkte dafür. Kenjo war da viel flotter unterwegs, allerdings zeigte er Harald deutlich, dass das Problemchen mit der Hürde noch immer besteht (ohne dass ein Holz drüber fliegt, klappt das nicht) 89 Punkte brachten die Zwei nach Hause.

    Aber nach getaner Arbeit ging es dann hoch her – Sommerfest bei der BG Stuttgart! Hunderennen war angesagt und das lockte natürlich noch mehr Hundefreunde herbei.

    Unsere Senioren Kojek und Ricado zeigten, dass sie noch lange nicht zum alten Eisen gehören wollen und liefen was das Zeug hält. Kojek gewann die Klasse der Zwerge und Ricado schnappte sich den Sieg bei den Großpudeln.

    Auch unsere Junghunde Odin und Giorgio gaben alles und so ging auch der erste Platz in dieser Stufe an die BG Dillingen. Giorgio hatte hier die Nase vorn.

    Die Großpudel Gordon und Gerome waren auch am Start und sehr flott unterwegs. Allerdings – ohne Showeinlage wäre es ja langweilig. Gordon am Start, Wolfgang sportlich flott, gibt er sein OK ein ordentliches Stück vor der Ziellinie und los geht das Rennen. Wolfgang ruft und rennt los, dreht sich bisschen um, will sehen wie sein Hund angeflogen kommt uuuuuuuund verliert seine Schuhe, na egal, dann eben barfuß weiter zur Ziellinie. Ein pflichtbewusster Hund läuft aber nicht mal eben an verlorenen Gegenständen seiner Herrschaft vorbei – neeeeeeeeeee – wenigstens angucken und anzeigen, dass Herrchen seine Schuhe mitten auf der Rennstrecke geparkt hat, das muss er doch, gelle. Zum Mitbringen war dann allerdings keine Zeit, denn er wurde ja lautstark immer noch zum Ziel zitiert. Zusammen haben sie dann den donnernden Applaus des Publikums entgegen genommen.

    Ein schönes Wochenende mit viel Spaß ging seinem Ende entgegen. Während die Helfer der BG Stuttgart schon mal mit dem Abbau anfingen, wurden die Utensilien der Teilnehmer eingepackt, Allgemeiner Aufbruch. Die einen fuhren schon nach Hause, die ande